Porsche Financial Services bietet Versicherungsangebote für die E-Mobilität an



(c) Porsche
(c) Porsche

Mit dem ersten vollelektrischen Porsche Sportwagen, dem Taycan, beginnt auch für die Porsche Financial Services eine neue Zeitrechnung: Neben etablierten Kfz-Versicherungen bietet sie ab sofort auch Leistungen im Kontext der E-Mobilität.

Die „Taycan-Policy“ ergänzt die Kfz-Versicherung „Porsche CarPolicy“ um beispielsweise eine spezielle Absicherung für Batterie und Ladestation sowie einen Mobilitätsschutz. Im Zuge der Taycan-Einführung wurde auch das digitale Versicherungsangebot „Porsche Shield“, mit dem zusätzliche Versicherungsleistungen zu einer bestehenden Kfz-Versicherung hinzugebucht werden können, erweitert. „Um unseren Kunden beim Wechsel auf eines unserer Porsche E-Performance Modelle völlige Sorgenfreiheit zu bieten, sind mit ‚E-Cover‘, unabhängig von der bereits bestehenden Kfz-Versicherung, E-Mobilitäts-spezifische Komponenten abgesichert“, sagt Holger Peters, Sprecher der Geschäftsführung der Porsche Financial Services. „Ein Highlight ist die Neupreis-Absicherung der Batterie im Schadenfall. Ein umfangreicher Cyberschutz ist ein weiterer innovativer Baustein des Produkts.“ „E-Cover“ ist nicht nur für den neuen Taycan, sondern auch für die Plug-in-Hybrid-Modelle der Baureihen Cayenne und Panamera verfügbar.

Taycan Turbo, 2019, Porsche AG

Die Porsche Financial Services mit Sitz in Bietigheim-Bissingen ist eine 100-prozentige Tochter des Sportwagenherstellers. Ihr Angebot umfasst maßgeschneiderte Finanzierungsangebote für Porsche Fahrzeuge und die exklusiven Volkswagen-Marken Bentley, Lamborghini und Bugatti sowie Händlerfinanzierungen, Versicherungen und Kreditkarten. Die Porsche-Tochter ist international tätig. Die Unternehmensgruppe betreut weltweit mehr als 230.000 Leasing- und Finanzierungsverträge mit einem Volumen von 6,8 Milliarden Euro. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre haben sich die Vertragsbestände und das Portfolio annähernd verdoppelt.